Vergangene...
 
Himmelsleiter
 
an Kreuzbergkapelle in Wormbach/Stadt Schmallenberg
 
2015
Erwin Wiegerling
elin forum lin ausstellung projekt veranstaltung archiv presse kontakt
Himmelsleiter an der Kreuzkapelle in Wormbach / Stadt Schmallenberg
Station.6 Schmallenberg
   
Die 5. Station : Die HIMMELSLEITER  in GÖTTERSWICKERHAMM 2010
Station.5
Götterswickerhamm
Die 3. Station der Himmelsleiter Ende 2007 an der ehem. Karmeliterkirche in München
Die 4. Station der Himmelsleiter 2008-2009 an St. Peter und Paul in Ratingen (Westfalen)
Station.4
Ratingen
 
  Station.3
München
Die 2. Station der Himmelsleiter 2005-2007 am ehem. Kloster Seeon a. Chiemsee
Die 1. Station der Himmelsleiter 2000-2001 am Turm der St. Mang-Kirche in Füssen/Allgäu
Station.2
Seeon
 
Station .1
Füssen
 
 

Foto: Kappest

Die Himmelsleiter bezieht ihre 6. Station
Sie leuchtet nun den Bewohnern und Besuchern an der Kreuzkapelle in Wormbach / Stadt Schmallenberg

 

 

Die 1. Station der Himmelsleiter 2000-2001 am Turm der St. Mang-Kirche in Füssen/Allgäu
Die 2. Station der Himmelsleiter 2005-2007 am ehem. Kloster Seeon a. Chiemsee
Die 3. Station der Himmelsleiter Ende 2007 an der ehem. Karmeliterkirche in München
Die 4. Station der Himmelsleiter 2008-2009 an St. Peter und Paul in Ratingen (Westfalen)
Die 5. Station der Himmelsleiter 2008-2009 in Götterswickerhamm

Resonanzen:

Die Himmelsleiter an der Kreuzbergkapelle in Wormbach ist ein wunderbares Geschenk an die Menschen, die es zutiefst berührt. …Es geht eine Wirkung von ihr aus, die sich nur aus dem Stoff der Bibel erschließt und einen der Menschheitsmythen bildet, wie die Arche Noah, Jona mit dem Walfisch, Daniel in der Löwengrube.

Ich habe intensiv verfolgt, was sie mit Ihrem Werk in der Region ausgelöst haben, ich kam aus dem Erstaunen nicht heraus, was Kunst doch bewirken kann. Wir werden nicht vergessen, was sie uns damit gegeben haben…..

Die Himmelsleiter ist ja gar nicht gewandert, sondern sie hat an jedem Ort, den sie beglückte, ihre eigene Sprache entfaltet. Noch viele Menschen sollen daran teilhaben.

Ein besinnlicher Aufstieg – und dann plötzlich ein lichtdurchfluteter Ort, berührt Geist und Seele und gibt uns Kraft für den Alltag! Ein imponierendes Projekt ist in unserer Heimat bestens gelungen.

Wir waren hier mit dem Mini-Bibel-Camp und haben uns die Himmelsleiter angeschaut.

Wir sind aus Arnsberg angereist, um die Himmelsleiter anzuschauen.
Wir sind restlos begeistert ! Eine wunderbare Idee hier an diesem traumhaften Ort - an der Kapelle die Lichtinstallation – Danke für dieses eindrucksvolle Erlebnis.

Uns erfüllt es mit Dankbarkeit, dass wir hier zur späten Stunde hergehen konnten. Danke Got für die Menschen, die mitgeholfen haben, diese Leiter zu Dir anzubringen.

Ein Ort voller Ruhe und Kraft.


Die Himmelsleiter bildet das Leitmotiv für die „Spirituellen Tage“ 2013 in Südwestfalen; Erzbistum Paderborn;

 

Die Himmelsleiter.........................................................................................................................................................

ist ein Projekt des Künstlers e.lin (Erwin Wiegerling), das er zur Millenniumswende im Jahr 2000 als "Positives Zeichen für die Menschen" zum ersten Mal am Turm der ehem. Klosterkirche St. Mang in Füssen zeigte.

Seine Vision: Kunst soll nicht nur in Museen oder Galerien, sondern an öffentlichen Plätzen die Menschen erreichen.

Die Himmelsleiter ist ein temporäres Kunstobjekt und soll nur für jeweils 1 Jahr an einem Ort stehen, und wieder weiterwandern. Dies geschah in den letzten Jahren an insgesamt 6 Stationen:

Füssen, ehem. Klosterkirche St. Mang (Allgäu)
Kloster Seeon, Kultur. und Bildungszentrum (Chiemsee)
München, ehem. Karmeliterkirche, Promenadeplatz
Ratingen,kath. Kirche St. Peter und Paul (Westfalen)
Götterswickerhamm, ev. Kirche (Ruhrmetropole Essen/Niederrhein)
Wormbach, Hl. Kreuz, (Diözese Paderborn)
Gaißach, St. Michael (Oberbayern) wird die 7. Station

 

Die Himmelsleiter als interreligiöses Symbol

Jakobs Traum und der Aufstieg des Menschen zu Gott Vorstellungen einer "Himmelsleiter" als Verbindung zwischen dem Göttlichen und dem Menschen fanden und finden sich in fast allen Religionen. Bei aller Unterschiedlichkeit in der inhaltlichen Ausgestaltung liegt ihnen stets das gleiche Grundanliegen zugrunde: Die Überwindung der menschlichen Kontingenz, sei es durch einen `Abstieg Gottes zu den Menschen´ oder einen `Aufstieg des Menschen´. In diesem Sinn lässt sich die Himmelsleiter als komplexes kosmisches Symbol sogar als Grundmotiv jeder Religion auffassen. Eine spezifische Variante des Topos stellt die biblische Erzählung von Jakobs Traum von der Himmelsleiter dar. (Eva-Maria Kaufmann: Jakobs Traum. 2006)

 

Technische Daten zur Himmelsleiter:

Höhe: 28 Meter, mit 12 Sprossen
Material: Eisen, Blau und Rot gefasst
Licht: LED, Rot und Blau
Flügel: 7 Flügel aus Acrylglas, gelb

Die Himmelsleiter - welche Idee steht dahinter?

Ein äußeres positives Zeichen, welche die Verbindung zwischen der kirchlichen und politischen Gemeinde aufzeigen soll. Im gewissen Sinne auch Visionen zwischen Gemeinde und Kirche.
Im öffentlichen Raum zu agieren, sich mit Geschichte und Gegenwart auseinander zu setzen, gehört zur Aufgabenstellung des ausführenden Künstlers.
Bei der so genannten Himmelsleiter, auch "Jakobsleiter" genannt, handelt es sich um zeitgenössische Kunst für alle Menschen (ganz im Gegensatz zur Darstellung zeitgenössischer Kunst im Bereich der Galerien und Museen). Das Irritierende, somit Aufrüttelnde und auch Provozierende darf dabei nicht auf der Strecke bleiben.
Es geht hier nicht um eine Touristenattraktion für den Zeitraum eines Sommers.
Die Lichtinstallation ist als temporäres Außenobjekt konzipiert, um auch an anderen Standorten, möglichst auch im Bereich von Metropolen eine nachhaltige Auseinandersetzung mit Landschaft, Architektur, Geschichte und Politik zu ermöglichen. e.lin

7. Station 2015 am Turm der katholischen Kirche St. Michael in Gaißach/Obb.

Eröffnung mit Weihbischof Franz Dietl am So 15.März 2015, 19°°h , Eucharistiefeier in der Kirche, Segnung und erstes Leuchten der Himmelsleiter, anschließend Informationsveranstaltung beim gegenüber liegenden Gasthof "Jägerwirt".

Veranstalter: Kath. Pfarramt St. Michael, Dorf 16, D-83674 Gaißach, Tel. 08041-4674, Fax 08041-794520

Publikation: Zur Himmelsleiter gibt es eine Broschüre, die seit dem Jahr 2000 ständig erweitert wird. Gedruckt wird "on demand", d.h. nach Eingang der Bestellungen. Kosten: 15€; Derzeitiger Stand: 2000-2013; Nächste Aktualisierung Nov. 2015; Bestellung über www.e-lin.de

nach oben