e.lin
 
Erwin Wiegerling
Logo ELIN
elin forum lin ausstellung projekt veranstaltung archiv presse kontakt
Großansicht per Mausklick Großansicht per Mausklick
Großansicht per Mausklick  
Großansicht per Mausklick
Großansicht per Mausklick  
Großansicht per Mausklick

e.lin
Erwin Wiegerling

 

 

BIOGRAFIE

e.lin (Erwin Franz Wiegerling) geb. 1943 in Augsburg, arbeitet in Gaißach, lebt in Benediktbeuern.

Bereits in seinen frühen Arbeiten in den 60er Jahren ist die Nähe zur Natur ablesbar, sind Materialien und Strukturen aus der Natur für sein Werk bestimmend und charakterisieren bald seine Arbeiten.

Beeinflusst von den Arbeiten Joseph Beuys, Walter de Maria und Christo, entstehen zunächst Objekte im Sinne der Arte Povera, Environments, Collagen, Assemblagen uvm.
Mehr und mehr entwickelt er seinen eigenen Stil - an seinen großformatigen Stukturbildern und Eingerichten arbeitet er mit einer, von ihm selbst entwickelten Technik, dem Aufstreuen reiner Farbpigmente oder Materialien aus der Natur unter minimalstem Einsatz von Bindemitteln – sein Ziel, die Farben leuchten, die Naturmaterialien erkennbar zu lassen. In seinen neuesten Bewegungsbildern sind sogar Naturmaterialien sein Malwerkzeug.

BEWAHREN und ERHALTEN - sind für ihn ebenso notwendig wie -
NEUES SCHAFFEN.

Seine Installationen zeugen vom respektvollen Umgang auch mit sakralen Kunstwerken, und dem "Weiterdenken" in unsere Zeit hinein. Er verwendet Symbole und Zeichen, und lässt den Betrachter die Freiheit, selbst zu deuten.

e.lin führt uns die Schöpfung als schützenswertes Kunstwerk vor, nicht ohne durch leise Untertöne zum Nachdenken anzuregen, auf das Ungleichgewicht zwischen Mensch und Natur - In der Sprache unserer Zeit, dem III. Millennium.

Es sind Werke von meditativer Ruhe und spiritueller Ausdruckskraft.

 

ARBEITEN

1993
Ausstellung "Über den Rand hinaus" - Rauminstallationen, Bilder und Collagen. Im gleichen Jahr entstehen die Skulpturen der "Angeli" in München und Augsburg.
Ausstellung "Chaos I und II "

1995
Einrichten eines neuen "Theatrum Sacrum" in der barocken Marmorkapelle der Füssener Klosterkirche St. Mang; in den olgejahren Neugestaltung der romanischen Magnus-Krypta.

1997    
entsteht das Großraum-Atelier FORUM LIN, darin das "Denkhaus" als Mittelpunkt und Meditationsraum

1998    
Ausstellung "Spuren und Strukturen"

1998-2000   
Landschafts- und Strukturbilder in Form von dreidimensionalen "Eingerichten" (Assemblagen) mit Materialien aus der Natur, Pigmenten, Asche, auf Holz- und Leinwandträgern

ZUR MILLENIUMSWENDE.................................................................................................................................

entstehen im Außenbereich des Forum LIN die Großobjekte: "Beleuchtete Bäume", die "Baumfamilie" und der "Grosse Blaue Baum" der im Innern einen Rückzugsraum für Kinder bietet und nachts blau beleuchtet ist.

Beginn der 9-Monats-Projekte
Sein Ziel: Im Zeitraum von 9 Monaten soll immer wieder ein neues Objekt für den öffentlichen Raum entstehen.

Im Millenniumsjahr 2000 steht die "Himmelsleiter", konzipiert als `temporäres Objekt im öffentlichen Raum´ 1 Jahr am Turm der St. Mang Kirche in Füssen

2000    
Moderner Flügelaltar für das III. MilleNnium in der Pfarrkirche in Oberau/Obb.

2000 
Baum-Architektur-Objekt "Lindenallee" im Schloßpark Fürstenried, zur Rettung der alten Linden, mit achsialer Ausrichtung auf die Türme der Frauenkirche; Sitz- und Schreibgelegenheit im Innern. (durch Vandalismus 2006 zerstört).

Dreharbeiten für den Film "Damit Leben gelingt" über den Künstler und Restaurator Erwin Wiegerling,
(Klaus Röder für das bayr. Fernsehen BR 2001).

2001    
3 Monate vor dem Anschlag des 11.Sept. in New York richtet e.lin zwei gläserne Sarkophage und verwitterte Stelen aus Moor-Eichen ein. Nach dem 11. Sept. 2001 entsteht daraus das "Environment zum 11. Sep." im Forum LIN und weiter eine Serie von monochromen Aschebildern "Ground Zero" " Botschaft" u.a.

2002
Ausstellung "Damit Leben möglich ist im III. Millenium" - Rauminstal lation in der Krypta von St. Ulrich und Afra in Augsburg

Ausstellung "terra benedicta" im Kloster Benediktbeuern; Brunnenobjekt "Lichtsäule"- Positives Zeichen im alten Kreuzgang des Klosters

Rückkehr zur Farbe mit Materialbildern aus Erde, Farbpigmenten und Naturmaterialien

2003    
Zwei große Eingerichte "Franz von Assisi" und "Sibirische Raben im Benediktbeurer Moor" 2x2 m
"Cavallo a tre gambe" das dreibeinige Pferd - Struktur-Objekt

Ausstellung "POSITIVE ZEICHEN" in der ehem. Karmeliterkirche München.
Im Hauptraum die Rauminstallation: Die "Rettung der Farben", eine Arche mit Einbaum, vor dem "Horizontbild", einem als Himmel und Erde gestalteten Hintergrund, sowie Skizzen und Zeichnungen.

Auf der Verkehrsinsel vor der Kirche stand ein gefällter Lindenstamm aus der Zeit Max Emanuels, von e.lin gerettet und mit einem Gruß versehen - in verschlüsselter Schrift - als positives Zeichen für alle Menschen:
SALVE A TUTTI - SEID ALLE GEGRÜSST.

2005    
Neue Altarraum-Ausstattung in der Wallfahrtskirche Kappel im Ammergau

"Raum für Gebet und Stille" im Flughafen München II.

Auf der Insel und in Räumen des ehemaligen Kloster Seeon am Chiemsee
(Kultur- und Bildungszentrum des Bezirks Oberbayern)
Ausstellung: "POSITIVE ZEICHEN N° 3 – Erdobjekte und andere Wesen"

2006    
Neuer Altar und Ambo für die Frauenkirche in Günzburg;
"Franz Xaver Seelos-Gedenkstätte" Klosterkirche St. Mang/ Füssen


Ausführung von Altar und KATHEDRA für den Besuch von Papst
Benedikt XVI. in München
 "Menschenstand", ein Denk-Haus zum Thema "Wald und Wasser"
(CHIEMSEELANDART Gut Weingarten, Gstadt am Chiemsee)
Objekt "Minimum-Maximum" in Memoriam Graf Pocci, in Münsing
 /"Larifari-Garten"am Starnberger See

2007    
Füssen/Allgäu: Bemalte Stahl-Skulptur "Engel Gabriel" vor der Kirche "Acht Seligkeiten".

2007    
Im Atelier: Beginn von Arbeiten auf rotem Hintergrund "Ein Garten Eden inmitten der Hölle",
Die "ZEIT_Blütenbilder" und die Blütenbilder "Biennale Venezia" entstehen.

2008    
"Andachtsraum" im Kinderzentrum München-Grosshadern.
Gestaltung der Kapelle im Caritas-Haus St. Nikolaus in München-Riem

2009    
Umgestaltung im evangelischen Gemeindehaus Starnberg mit künstlerischer Rauminstallation "Lichtsegel"
Die Himmelsleiter leuchtet jetzt in Ratingen (NRW) St. Peter und Paul
Gestaltung der Studiokapelle für RADIO HOREB in Balderschwang/Allgäu
Neugestaltung der kath. Kirche "Maria Himmelfahrt" in Schönberg /
PV Rottenbuch

2010    
"Himmelsleiter" in der ev. Kirche Götterswickerhamm b.Voerde/Niederrhein anläßlich der Kulturhauptstadt Essen
"Ruhr.2010"

2011    
Neugestaltung in der evangelischen Waldkirche in Lenggries/Obb.

2012    
Modernes Hl. Grab in St. Peter und Paul / Ratingen/Westfalen
Himmelsleiter in Wormbach/Schmallenberg (Sauerland, Diözese Paderborn)

2013    
Ausstellung "Damit Leben gelingt" im Diözesanmuseum Augsburg im Zusammenhang mit einem eigens dafür komponierten musikalischen Werk.


Ausstellung "Terra Benedicta - für Euch entdeckt" in den Räumen des Bezirk
Heimatpflege/Kloster Benediktbeuern.

Ausstellung "Der Biber als Bildhauer - für Euch entdeckt" in Kloster Seeon. Die 3 großen "Erdobjekte" u.a. stehen noch in Kloster Seeon; Eine neue "Arche" wird mit Jugendlichen der Lebenshilfe Traunreut gebaut
Bis Ende 2013 sind dort die künstlerische Arbeiten der behinderten Jugendlichen ausgestellt.


3. - 27.Okt. "Auf dem Weg zu Dir" neue Rauminstallation und Objekte zum "Kulturherbst Schliersee".

2014    
Die Arche Noah in Kloster Seeon; Fotoausstellung zur Geschichte des Kunstobjekts mit künstlerischen Arbeiten der Jugendlichen von der Lebenshilfe Traunstein
          

"IKARUS" - Serie von Bildcollagen und Katalog

2015    
Stahlskulptur "Aus dem Lot"

2016    
"BEWEGUNGSPROFILE" - Serie von Bildern mit natürlichen Malmaterialien

nach oben